SEPA Basis-Lastschriftverfahren

 

In der Europäischen Union wurde festgelegt, dass die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren am 1. August 2014 durch die neuen SEPA-Verfahren abzulösen sind (SEPA: Single Euro Payment Area, d.h. "Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum"). Durch die Umstellung auf das SEPA-Verfahren werden grenzüberschreitende Zahlungen ermöglicht und die Fristen bei Zahlungsvorgängen in den teilnehmenden Ländern vereinheitlicht.

Die ursprünglichen Einzugsermächtigungen wurden durch SEPA-Lastschriftmandate abgelöst. Gemäß den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Banken der teilnehmenden Länder können bestehende Einzugsermächtigungen in SEPA-Lastschriftmandate durch einfache Information an die Kontoinhaber umgewandelt werden. Diese Information wurde auf den Kontoauszügen im November 2013 beim Einzug der Mitgliedsbeiträge für 2014 verteilt.

Der Beitragseinzug gemäß dem SEPA Basis-Lastschriftverfahren wird in Bezug auf den zwei Kenndaten 'Gläubiger-Identifikationsnummer' und 'Mandatsreferenz' durchgeführt, die zusammen einen eindeutigen Bezug zum SEPA-Lastschriftmandat und dem Einzugsvorgang herstellen:

Für die Mitglieder der Schützengesellschaft 1921 Immenreuth e.V. hat sich durch die Umstellung der Einzugsermächtigung auf das SEPA Basis-Lastschriftverfahren grundsätzlich nichts geändert. Die vorliegenden Kontonummern und Bankleitzahlen wurden von der Schützengesellschaft in die neuen IBAN- und BIC-Codes umgewandelt. Durch das neue SEPA-Verfahren wird jedoch der Einzugstermin vorab bekannt gegeben und die Fristen für Rückbuchungen werden festgelegt:

Wichtig: Bei einer Änderung der Bankverbindung muß ein neues SEPA-Lastschriftmandat erstellt werden.
Bitte das Formular herunterladen (Seite "Dokumente") und ausgefüllt an den Kassier Nicolai Günther senden (Adresse siehe Seite "Organisation").